16. Januar 2009

Eagles Of Death Metal

Sie hingen schon in der Highschool miteinander herum, gingen dann getrennte Wege, um sich Ende der neunziger Jahre wieder zu finden: Josh Homme und Jesse Hughes, zusammen Eagles Of Death Metal. Gemeinsame Vorlieben: Laute Rock-Musik und Fußball.

Die Liebe zum runden Leder

Wobei das mit der lauten Musik erst sehr viel später kam. Zuerst war da die Ball-Liebe. In der Schulzeit spielen Hughes und Homme nämlich in derselben Fußballmannschaft, sie hängen auch abseits des Rasens miteinander herum, doch nach dem Schulabschluss steuern die beiden komplett in unterschiedliche Richtungen. Josh Homme wird erst einmal Vollzeit-Rocker bei der Stoner-Rock-Band Kyuss und gründet nach deren Auflösung 1997 die Queens of The Stone Age – eine der erfolgreichsten US-Rock-Bands der vergangen Jahre.

Sonny, Cher und Jesse Hughes

Hughes hingegen hat anderes im Sinn, er macht erst einmal seinen Uni-Abschluss als Lehrer, wechselt dann ins politische Lager und wird Redenschreiber für den republikanischen Politiker Sonny Bono – übrigens jener Sonny, der in den sechziger und siebziger Jahren mit Cher verheiratet war. Zusammen mit ihr schmetterte er den Welthit „I Got You Babe“ und war in den USA drei Jahre lang in der „Sonny & Cher“-Show im Fernsehen zu sehen.

Der verführte Rocker

Auch wenn also die Lebensentwürfe von Homme und Hughes auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten, ist da immer noch die alte Freundschaft der beiden. Und anscheinend konnte der Queens-Frontmann seinen alten Buddy doch noch zur Rocker-Karriere verführen.

Denn für die unter seiner Regie entstehende „Desert Sessions“-Reihe schnappt sich Homme 1998 seinen alten Highschool-Freund und spielt mit ihm unter dem Pseudonym Eagles of Death Metal einige Songs für die Compilation ein. Besondere Markenzeichen: Schnell gespielte Gitarren und leicht fistelstimmiger Gesang. Die Tracks kommen gut an, aber das Projekt bleibt erst mal nur ein Hobby.

Erstes Lebenszeichen auf Albumlänge

Volle sechs Jahre vergehen bis die Eagles of Death Metal ein gemeinsames Lebenszeichen in Albumlänge von sich geben. „Peace Love Death Metal“ erscheint 2004. Darauf findet sich der kleine Hit „I Only Want You“, der die Band auch international bekannt macht. Kaum ist das erste Album veröffentlicht, steht auch schon Werk Nummer Zwei an – zumindest in den USA. Dort erscheint 2005 „Death By Sexy“. Gemeinsam mit der Fuck-You-Fachfrau Peaches gehen die Jungs auf große Tour. Deutschland kommt allerdings erst einmal nicht in den Genuss des zweiten Albums, es ist nur als Import-CD erhältlich. Als die Eagles of Death Metal allerdings auf Tour durch Europa ziehen, sind die Hallen trotzdem rappelvoll.

Im Frühjahr 2009 erscheint dann mit „Heart On“ das dritte Album der Eagles of Death Metal in Deutschland. Und darauf findet sich auch das Stück „Chase The Devil“, der es dann im Mai sogar bis in die Werbung schafft - als Song der neuen T-Mobile-Kampagne.

0 Kommentare
Login to post comments
Facebook
Twitter

YouTube Channel